vom Freitag, 12.07.2019kfd josef radtour elte 2019 250

Nachdem aufgrund der Gewitter am 12. Juli die geplante Ganztags-Radtour der kfd St. Josef im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel, musste ganz kurzfristig ein Plan B her. Also wurden ad-hoc Fahrgemeinschaften gebildet, um wenigsten eine Etappe der geplanten Tour mit dem Auto anzufahren, nämlich die Fachwerkhofanlage Pöpping in Rheine-Elte. Dicht drängen sich dort elf schmucke Fachwerkhäuser um das lang gestreckte Haupthaus, in dem für die 21 Frauen die Tafel schon mit Schinken, Käse, selbst gebackenem Brot und kleinen Köstlichkeiten gedeckt war. Bei einem gemütlichen Plausch ließ man sich diese sichtlich schmecken.

Fahrt für die Mitarbeiterinnen der kfd St. Josefkfd josef laggenbeck 250

Als kleines „Dankeschön“ wurde für die Mitarbeiterinnen der kfd St. Josef am 4. Juli für den frühen Nachmittag eine Busfahrt zum Hofcafe Löbke in Ibbenbüren-Laggenbeck organisiert. Noch vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken führte Frau Löbke die Gruppe zu ihrem Lieblingsplatz auf dem Hof und erläuterte in ihrem Kräutergarten viel Wissenswertes über klassische und besondere Kräuter sowie deren nützlichen Eigenschaften für die Küche und den menschlichen Körper.

Am 13. Mai 2019 unternahm die kfd St. Josef eine Radtour mit Maiandacht nach Nordwalde.kfd josef radtour 130519 250

Über 20 „Radler“ trafen sich um 13:45 Uhr am Gemeindehaus an der Nordwalder Straße und fuhren auf herrlichen Pättkes und Wirtschaftswegen bei strahlendem Sonnenschein nach Nordwalde. Denn dort wurde am Haus Augustinus unter Einbeziehung von meditativen Texten, Gebeten, Liedern und Fürbitten eine Maiandacht gefeiert, die vom Gottesdienstteam wieder liebevoll vorbereitet war. Fast eine gleiche Anzahl Frauen war dafür zusätzlich mit dem Auto angereist. Ein anschließendes Kaffeetrinken im Haus Augustinus rundete diesen Nachmittag ab.

Die erste Feierabendradtour in diesem Jahr der kfd St. Josefkfd josef pfingstradtour 2019 250

führte am 7. Juni zwar nicht zur echten Fähre von Dover nach Calais, allerdings aber zum „Yachthafen Alte Fahrt“ nach Fuestrup. Immerhin 12 Frauen radelten trotz Gewitterneigung guten Mutes unter anderem durch die Bockholter Berge dem Ziel entgegen. Und natürlich wurden auch an diesem Tag wieder kleine Zwischenstopps eingelegt. Als das Gewitter dann wirklich aufkam, saß man bereits beim leckeren Abendessen in der dortigen Hafengaststätte. Gut gestärkt wurde nach dem Regen - teils am Kanal entlang - wieder Greven angesteuert, und das mit immer noch trockener Kleidung. Also ein doch toller Start in die „Radel-Saison“.

Schon früh am Morgen des 25. April machten sich die Frauen der kfd St. JosefAntwerpen 250

mit dem Bus auf die Reise nach Flandern. Dort war das historische Mechelen idealer Standort und Ziel der Reise. Aber zuvor wurde am frühen Mittag die traditionsreiche Universitätsstadt Leuven mit einem der schönsten historischen Rathäuser Europas angesteuert. Nach Ankunft im Hotel wurde vor dem Abendessen noch einen kleiner, interessanter Altstadtrundgang durch Mechelen mit seinem sehenswerten Rathaus und der Kathedrale mit ihrem 97 hohen Turm, seit 150 Jahren auch Sitz des Erzbischofs, unternommen.

Ziel des zweiten Tages war Brügge, auch das „Venedig des Nordens“ genannt. Auf einem Rundgang waren u.a. der Marktplatz mit dem Belfried, der Beginenhof, das Rathaus, die Heilig-Blut-Basilika und die Liebfrauenkriche zu bestaunen. Auch blieb für eigene Erkundungen des „Schmuckkästchens Flandern“ noch freie Zeit.