der kfd St. Josef am 24. Januar zum Hofcafe Bönstrupkfd josef winter 2020 650 01 250

Vom Haus Raphael an der Emsdettener Straße starteten am vergangenen Freitag über 20 Frauen der kfd St. Josef zu ihrem schon traditionellen WinterspaziergangUm 15:30 nahm die Gruppe gleich am nächstmöglichen Abzweig durch Wald und Flur Kurs auf Reckenfeld.

Dort war dann auch an eine Aufwärmpause in Form von Glühwein und Gebäck gedacht worden, dessen Transport ein „lieber Ehemann“ übernommen hatte.

Nach diesem geselligen Zwischenstopp ging es dem Ziel entgegen. Im Hofcafe Bönstrup wartete nämlich nicht nur ein leckeres Schinkenschnittchen schon auf die Spaziergänger, sondern auch noch etwa 30 mit dem Auto angereiste Frauen. So verbrachten über 50 Frauen einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend, bei dem noch das eine oder andere Liedchen, begleitet von Maria Hinse auf der Gitarre, gesungen wurde. Nach so einem schönen Ausklang machten sich noch über zehn Teilnehmerinnen zu Fuß auf den Heimweg und ein toller Wintertag nahm mit Dank für die tolle Organisation sein Ende.

Getreu dem Motto „Alle Jahre wieder….“

...versammelten sich 99 Frauen der kfd St. Josef zur traditionellen Adventsfeier in der Gaststätte „Zum Vosskotten“. Eingestimmt wurde diese mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“, nachdem zuvor Teamsprecherin Anneliese Bussmeier die Teilnehmerinnen - wie auch später den Präses, Pfarrer Klaus Lunnemann -, im Namen des Teams ganz herzlich begrüßt hatte. Bei der nachfolgenden, eindrucksvollen Meditation „Der adventliche Weg“ wurden zu den einzelnen Buchstaben des Wortes „Advent“ auf einem roten Läufer verschiedene symbolische Gegenstände gelegt. Abgeschlossen wurde diese vor dem Kaffeetrinken mit dem Lied „Macht hoch die Tür“. Gesprächsstoff gab es wie immer während des gemeinsamen Kaffeetrinkens genug und es fand ein reger Austausch statt.

Auf großes Interesse stieß das Angebot der kfd St. Josefkfd wn besuch 2019 250

an einer Besichtigung der Westfälischen Nachrichten. Fast 40 Frauen fuhren am 27.9. um 18:30 Uhr mit dem Bus nach Münster, denn dort hat die Unternehmensgruppe Aschendorff mit Druckzentrum und Redaktion ihren Sitz im Gewerbegebiet „An der Hansalinie“ in Münster-Mecklenbeck.

Weil, wer hatte je schon mal eine Druckmaschine aus der Nähe gesehen? So konnten die Besucherinnen einmal live und hautnah mit dabei sein, wenn eine Tageszeitung produziert wird. Was passiert alles, ehe die Tageszeitung morgens auf dem Frühstückstisch liegt? Über all das wurden die Besucher ausführlich und kompetent informiert.

Zuvor wurde die Gruppe aber um 19:30 Uhr von Mitarbeitern des „Teams Besichtigung“ begrüßt und mit einem Film schon einmal über die Anfänge und Abläufe des Hauses informiert.

Frauen unterwegs am 8. und 9. Dezember 2019

Am 2. Adventssonntag war es soweit. Die kfd St. Josef machte sich bereits um 07:00 Uhr mit 40 Frauen auf den Weg Richtung Harz. Goslar war das erste Ziel der zweitägigen Reise. Gleich nach Ankunft gegen Mittag wurde - in zwei Gruppen geteilt - bei einer spannend-informativen Stadtführung alles Wissenswerte über Goslar vermittelt: Die Stadt war mittelalterliche Handelsmetropole und Machtzentrum der deutschen Kaiser – die mehr als tausendjährige Geschichte ist noch heute überall sichtbar. Seit 1992 gehört die Altstadt Goslars gemeinsam mit dem Erzbergwerk Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit 2010 zählen auch die Wasserleitsysteme, die an einem Stadtmodell auch noch veranschaulicht wurden, dazu.

nach Haltern am 12. Septemberkfd josef wallfahrt 2019 250

Das Angebot der kfd St. Josef zur Wallfahrt auf Stadtebene nach Haltern wurde von über 30 Frauen angenommen und so machten sie sich mit dem Bus am Mittag des 12. Septembers auf den Weg nach Haltern zur St. Anna-Kapelle. Die Anfänge der heutigen Kapelle datieren ca. auf das Jahr 1653. Sie steht auf dem 74,5 m hohen Annaberg und besteht aus zwei Teilen. Der eine Teil ist der heutige Chorraum der Kapelle mit dem Hochaltar, der andere das eigentliche "Schiff" der Kapelle“ mit dem Zelebrationsaltar und dem Gnadenbild „Anna Selbdritt“.