„Adventskranz mal anders“

Das Gymnasium Augustinianum und seine Adventspodcasts

„Adventskranz mal anders“ – so lautet das Motto, unter das der Religionskurs der Q1 sein Projekt rund um adventliche Podcasts gestellt hat.

Unter der Anleitung von Sven Tönies (Pastoralreferent und Schulseelsorger) und Sarah Rütter (Lehrerin des Kurses) entstanden in Kleingruppen vier Texte, die sich der Besonderheit jedes Adventssonntages zuwenden.

Die Texte wurden verfasst, überarbeitet und schließlich aufgenommen. Nun erscheinen sie an jedem Adventssonntag sowohl auf der Schulhomepage des Augustinianum als auch hier auf der Internetseite der Gemeinde St. Martinus Greven.

Die Podcasts geben Einblick in die schülereigene Perspektive auf den jeweiligen Adventssonntag. Gibt es besondere Familientraditionen? Was bedeutet Advent für einen selbst? Welchen Bezug gibt es zum alltäglichen Leben?

Viel Spaß beim Zuhören, Lesen und Nachdenken.

wünscht der Kurs Q1 KR Gk 2 mit Sven Tönies und Sarah Rütter

 

von Leonie Rösner für den Kurs Q1 KR Gk 2

4. Advent

Impuls zum anhören.

 

Hallo Zusammen!

Habt ihr schon alle Geschenke besorgt? Ist der Tannenbaum aufgestellt und geschmückt? Wenn nicht, dann ist es allerhöchste Zeit, denn heute, am 4. Advent, dem letzten Sonntag vor Heiligabend, ist die Geburt Jesu zum Greifen nah.

Doch das Evangelium dieses Tages stellt nicht Jesus, sondern seinen Wegbegleiter, Josef, in den Mittelpunkt.

Er sorgte für Maria.

Er gab dem Kind den gottgewollten Namen, Jesus, adoptierte es und nahm es in den Stamm Davids auf.

Wie cool ist das denn, der nimmt einfach so nen Kind auf, dass nicht einmal mehr sein eigenes ist? Ähnlich, wie heutzutage in Patchworkfamilien, da leben doch auch alle zusammen in einer Gemeinschaft.

Aber was bedeutet das jetzt für uns, wenn durchschnittlich pro Tag weltweit rund 360 Tausend Kinder geboren werden? Was macht also die Geburt dieses Kindes so besonders?

Es soll uns damit sagen, dass jeder von uns wichtig ist.

Egal ob groß oder klein, dick oder dünn, jung oder alt.

Jeder wird also von Gott geliebt, mit all seinen Eigenarten und Unterschieden. Unsere Welt ist einzigartig und wir sind niemals allein!

Genau, Advent bedeutet aufeinander zukommen, Frieden schenken und sich über kleine Dinge freuen.

Das ganze Jahr über sind wir im Stress und vergessen dabei oft uns und unseren Liebsten, denn nicht ohne Grund ist Weihnachten auch das Fest der Liebe und ich glaube keiner möchte dies gerne alleine feiern.

Also öffnet eure Türen und Herzen, genießt das Leben in vollen Zügen.

Gerade in der heutigen Zeit, wo Weihnachten ein gigantischer Wirtschaftszweig geworden ist, ist die Botschaft des frohen Festes wichtiger denn je.

Es bringt Licht und Hoffnung in diese dunkle Jahreszeit.

Also nutzt die Tradition, schöne Stunden in den Kreisen der Familie und Freunde, Ruhe und eine Prise Weihnachtszauber.

Wir wünschen Euch noch ein paar fröhliche Vorweihnachtstage und ein schönes Weihnachtsfest!

Sprecher: Marlen Gerdemann und Jonas Häder
Text: Marlen Gerdemann, Jonas Häder, Linus Brinkmann, Finja Moss, Luisa Jürgensen

3. Advent

Impuls zum anhören.

 

Advent, Advent, die dritte Kerze brennt, so erklingt es dieses Jahr am 12. Dezember und somit „Gaudete!“. Für die Nicht-Lateiner unter euch, das heißt „Freut euch!“, denn in 12 Tagen ist Weihnachten.

Das bedeutet, die Weihnachtsmarktsaison ist in vollem Gange!

An den Ständen vorbeischlendern, eine Tasse Glühwein in der Hand, die die kalten Finger wärmt, gebrannte Mandeln und kandierte Äpfel an jeder Ecke.

Und es gibt keinen Grund, diesen Leckereien den Rücken zuzuwenden. Schließlich existiert die offizielle Fastenzeit für nicht strenggläubige Christen schon lange nicht mehr. Also gönnt euch diesen Cheat-Day! Guten Appetit!

Für den Fall, dass ihr heute in die Kirche geht, wundert euch nicht: Heute ist einer von zwei Tagen im Jahr, an denen die Priester Rosa tragen. Die Farbe stellt hierbei die Verbindung zwischen Mensch und Gott kurz vor der Heiligen Nacht dar und drückt Hoffnung und Freude aus.

Falls ihr diese frohe Botschaft also ebenfalls in die Welt hinaustragen möchtet, scheut euch nicht, es den Priestern gleich zu tun. Vielleicht habt ihr ja auch noch etwas Rosanes im Schrank, sei es ein Kleidungsstück oder auch nur eine Tischdecke.

Mit diesen Worten: Eine schöne restliche Adventszeit und ein frohes Fest!

Sprecherin: Greta Bongard
Text: Merit Schilling, Maike Benning, Dari Schnückler, Clara Regusiak, Greta Bongard

2. Advent

Impuls zum anhören.

 

Guten morgen liebe Zuhörer,

heute ist der 5. Dezember, der 2. Adventssonntag. Seit heute brennt die zweite Kerze auf unseren Adventskränzen und die Kinder werden noch ein wenig aufgeregter, weil Weihnachten immer näher rückt. Doch in der kommenden Woche soll es nicht nur um die Vorfreude gehen, sondern auch um das Warten, die Umkehr und die Ankunft.

Wir warten auf Weihnachten, die Ankunft Jesu. Dies wird uns erleichtert, indem wir täglich ein weiteres Türchen des Adventskalenders öffnen, Geschenke vorbereiten und auf den Nikolaus warten. In der übrigen Zeit haben wir noch die Möglichkeit, uns am Leben zu erfreuen, indem wir auf Weihnachtsmärkte gehen und etwas mit der Familie unternehmen.

Dieses Warten kann man nutzen, um inne zu halten und uns des vergangenen Jahres bewusst zu werden, aller Taten ob gut oder schlecht. Die Chance es besser zu machen rückt in Form des neuen Jahres näher und wir ergreifen sie.

Also habt ihr jetzt die Möglichkeit euch auf eure Ziele zu besinnen und eure Taten für euch selbst zu bewerten, auf dass ihr es in Zukunft ein kleines bisschen besser machen könnt.

Sprecherin: Leonie Rösner
Text: Leonie Rösner, Sophia Pieper, Erik Ahlert, Alexandra Tölle, Ylvie Müller

1. Advent

Impuls zum anhören.

 

Hallo zusammen!

Heute ist ein ganz besonderer Tag, weil endlich die Adventszeit beginnt. Die Zeit im Jahr, in der wir uns alle mal wieder mit den Verwandten treffen, über verschiedene Weihnachtsmärkte schlendern und Spekulatius essen.

Wir alle stehen auf einmal vor der Frage, was man seinen Liebsten schenken soll. Macht euch dabei aber keinen Stress. Es ist noch genug Zeit sich bis Heiligabend, das passende Geschenk zu überlegen. Das einfachste um eine gute Idee zu bekommen ist, durch die Stadt zu laufen, wo tausende Artikel präsentiert werden. Da ist bestimmt etwas dabei, was euch gefällt!

Aber muss es immer etwas Gekauftes sein? Nein, natürlich nicht! Vor allem bei Familie und Freunden wird euch bestimmt etwas Persönlicheres einfallen. Man braucht nicht die neue PS5, um jemanden glücklich zu machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich gerade die Großeltern über kleine Gefallen am meisten freuen. Helft ihnen im Haushalt, im Garten oder macht einfach mal einen Spieleabend.

Doch macht auch euch selbst ein Geschenk, entspannt euch und verbringt den Advent mit euren Liebsten als eine Zeit, in der man sich auf Weihnachten vorbereiten und freuen kann.

Sprecher: Max Darpel
Text: Max Darpel, Justus Beckmann, Sören Kurk, Alexander Jacob, Johann Berning
 

Kontakt

Pastoralreferent

Sven Tönies

Telefon 02571 54082016

E-Mail: toenies@bistum-muenster.de